BSSS17: Beachsoccer zum Aktionspreis

BSSS17: Beachsoccer zum Aktionspreis

11. September 2017 0 Von Raphael

Endlich konnten wieder einmal genügend Spieler und Spielerinnen gefunden werden um einen Sportevent durchzuführen. Die Nationen kamen zusammen um Beachsoccer zu spielen. Da es dieses Jahr an einem gewöhnlichen Samstag geplant war, mussten wir uns um die Reservierung des Platzes kümmern. Nach einigen Mails mit den zuständigen Behörden wurde klar, dass man genau an diesem Tag keine Reservation vornehmen kann, da kein Platzwart im Einsatz sein wird. Also mussten wir auf gut Glück in die St.Jakobanlage fahren und hoffen, einen leeren Beachsoccer-Platz anzutreffen. Zu unsrer grossen Überraschung waren wir sogar die einzigen Sportler in der ganzen Sportanlage. Nach den ersten Gesprächen, die wir seit langem wieder miteinander führten, wollten wir dann auch schon beginnen. Prompt kommt ein freundlicher Herr mit dem Auto angefahren und wies uns darauf hin, dass wir für den Fussballplatz bezahlen müssen. Also war doch ein Platzwart am arbeiten und wir wurden falsch informiert. Als wir dann das grosszügige Angebot von Herr Roth angenommen haben und auch direkt beglichen haben, stand uns nichts mehr im Weg uns ins Schwitzen zu bringen. Das Wetter war ideal. Etwas bewölkt, aber doch warm und eine kühle Brise hauchte von Zeit zu Zeit über den Sand.

Bhutan liess die Vernunft walten und setzte mit der Teilnahme am Turnier, die bis dahin gut verlaufenen Genesung seines Unfalls nicht aufs Spiel. Respekt. Durch diesen Entscheid Bhutans wurde die Teilnahme von Australien und Animal Kingdom gefestigt und sie konnten sich voll und ganz auf das Unwesentliche in ihrem Leben konzentrieren.

9 Teilnehmer ergibt eine Vierermannschaft und ein Fünferteam mit einem Ersatzspieler. Die Spiele wurden sehr intensiv, da man nicht nur gegen das gegnerische Team spielte, sondern auch noch gegen den Sand ankämpfen musste. Wir hatten jedoch Riesenspass und ab und zu gab es auch wieder die eine oder andere Aktion, die sich sehen lassen konnte. Auch gab es keinerlei Verletzungen, was für diese Sportart auch nicht selbstverständlich ist.

Wir spielten vier Runden und jede Runde dauerte 10 Minuten. Die Mannschaft, die nach der Spielzeit mehr Tore erzielt hat, erhielt drei Punkte. Bei einem Unentschieden kriegte jedes schon mal einen Punkt auf sicher und das nächste Tor war auch noch ein Punkt wert. Zusammengefasst ist es die neue Punktevergabe vom Eishockey kombiniert mit dem Golden Goal vom Fussball, das einst für eine kurze Zeit eingeführt wurde. Diese Regeländerung haben wir zum ersten Mal erprobt um zu verhindern, dass am Schluss alle auf den gleichen Plätzen landen. Und sie hat sich bewährt, es ergab sich folgende Rangliste.

Rang
Land
Athlet
Punkte
Sp. 1
Sp. 2
Sp. 3
Sp. 4
Sp. 5
1 <img src="http://http://www.baselspielt.ch/wp-content/uploads/2017/04/auenlandfahne.jpg"&gt; Auenland Pit 14 3 3 2 3 3
2 <img src="http://www.baselspielt.ch/wp-content/uploads/2016/03/Tibet.png"&gt; Tibet Anja 11 3 0 2 3 3
2 <img src="http://www.baselspielt.ch/wp-content/uploads/2012/03/Australia.png"&gt; Australien Katja 11 3 3 2 0 3
4 <img src="http://www.baselspielt.ch/wp-content/uploads/2016/03/Atlantis.png"&gt; Atlantis Nico 10 3 3 1 0 3
5 <img src="http://www.baselspielt.ch/wp-content/uploads/2012/03/Mauritania.png"&gt; Mauretanien Joe 5 0 0 2 3 0
6 <img src="http://www.baselspielt.ch/wp-content/uploads/2012/03/Indonesia.png"&gt; Indonesien Fäbi 4 3 0 1 0 0
6 <img src="http://www.baselspielt.ch/wp-content/uploads/2016/03/AnimalKingdom.png"&gt; Animal Kingdom Danilo 4 0 0 1 3 0
6 <img src="http://www.baselspielt.ch/wp-content/uploads/2012/03/Suriname.png"&gt; Surinam Petra 4 0 3 1 0 0
6 <img src="http://www.baselspielt.ch/wp-content/uploads/2012/03/MyanmarBurma.png"&gt; Myanmar Melissa 4 0 0 1 3 0

Nach dem Turnier bekamen wir noch grossen Besuch von der Familie aus Grönland. Dies erfreute alle Gemüter erneut. Nach der Rangverkündung wurde noch ein bischen gemütlich geplaudert. Schliesslich machten einige noch einen Umweg auf die Beachvolleyballfelder für eine Partie Beachvolley. So kam auch Bhutan noch zu sportlicher Betätigung und auch diese Geschichte endete mit einem Happy End.